In diesem Bereich erfahren Sie mehr über Bosskoch Rechtsanwaltskanzlei Christian Koch.

1) Woher kommt der Name Bosskoch?

Der Name Bosskoch ist über 20 Jahre alt und als Marke beim Deutschen Patent- und Markenamt angemeldet.

 

2) Warum sind Fairness, Offenheit, Vertrauen, Sympathie und Verlässlichkeit so wichtig?

Wenn ich Ihr Mandat annehme, werden wir viele Stunden zusammenarbeiten. Wir werden ihre Unterlagen bearbeiteten, miteinander telefonieren, Pläne entwerfen, Argumente besprechen und auch ihre Erfolgsaussichten bewerten. Sie werden Rückfragen an mich haben und wir beide werden viel Zeit investieren. Deswegen ist es wichtig, dass zwischen uns die Chemie stimmt, sie von meinen Fähigkeiten überzeugt sind und Sie mich auch bezahlen können.

 

3) Welche Fälle nehmen Sie an?

Im Arbeitsrecht stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Manchmal erhalte ich auch Fälle aus anderen Rechtsgebieten von Stammkunden, die mir zutrauen, dass ich den Fall bearbeiten kann. Das ist eine Frage des Einzelfalls.

 

4) Wie viele Anwälte und Mitarbeiter sind bei der Kanzlei beschäftigt?

Ich verspreche Ihnen, dass nur ich Ihren Fall bearbeite und auch persönlich zu den Gerichtsterminen erscheine. Bei Bedarf und nur nach Absprache mit Ihnen ziehe ich andere Anwälte dazu. Im Hintergrund arbeiten andere Kollegen für mich (z.B. Recherche, Fallstrategie). Allerdings bin ich der ausschließliche Ansprechpartner für Sie. Eine Terminsvertretung durch andere Anwälte erfolgt nicht. Wenn ich telefonisch nicht erreichbar bin, wird eine Sekretärin mir eine Anrufsnotiz von Ihnen hinterlassen. Ich rufe Sie dann zurück.

 

5) Wie hoch sind die Kosten eines Anwaltes?

Entweder bezahlt mich Ihre Rechtsschutzversicherung oder Sie sind Selbstzahler. Auf dem nachfolgenden Link habe ich Ihnen zwei Berechnungsbeispiele vorbereitet.


 


Interviews mit Herrn Rechtsanwalt Christian Koch:

  Interview zum Thema Unternehmenssicherheit und "Compliance", Passauer Neue Presse, 9. Juli 2009

  Hinweise zu Verjährung und Aufbewahrung von Rechnungen in Frau von Heute in 49/2011

  Interview zum Thema "Stolperstein" Versicherungspflicht, § 266a StGB, Passauer Neue Presse, 1. Dezember 2011

  Interview zum Thema Soziale Netzwerke: rechtliche Aspekte in S-Club Magazin (Sparkasse München) in 1-2/2012

  Bonner Rentner: Die Odyssee geht weiter, General-Anzeiger Bonn, 20.11.2013



Veröffentlichungen (Auswahl)

   Cebra, Ausgabe 1, 2010;
   Social Engineering auf dem Vormarsch; Christian Koch über das Ausspionieren von Firmen

   BDVB aktuell 1, 2011;
   Tipps für Unternehmen im Umgang mit sozialen Netzwerken

   BDVB aktuell 3, 2011;
   Leistungskiller Mobbing - oder sagen Sie Ihrem Chef die Meinung, ohne krank zu werden

   MAV-Mitteilungen November 2011;
   Rezension Handbuch Rechtsschutzversicherung, Buschbell, Hering, 5. Auflage 2011, Deutscher Anwaltverlag

   Personalführung 12. 2011;
   Mobbing - Tipps für Arbeitgeber und Arbeitnehmer

    BDVB aktuell 115, 2012;
    Augen auf beim Immobilienkauf


 


Die Erstberatung

In einem ersten Beratungsgespräch wird eine vorläufige Kosteneinschätzung vorgenommen. Die Kosten für diese Erstberatung belaufen sich auf 249,90 Euro. Wenn Sie sich entscheiden, den Rechtsstreit weiter zu verfolgen, werden die 249,90 Euro später verrechnet.

In einer Erstberatung berichtet der Mandant dem Rechtsanwalt seinen Sachverhalt und legt Unterlagen, wie zum Beispiel Verträge, Emails oder Briefe vor. Nach Sichtung der Unterlagen wird entschieden, ob nach der gesetzlichen Gebührenordnung (RVG) oder nach Stundensatzvereinbarung abgerechnet wird.

 

Kosten Anwalt Arbeitsgericht Zeugnis Kündigung Abfindung

Sie erhalten nach 10 Jahren Betriebszugehörigkeit die Kündigung und verdienten zuletzt 4.000,00 Euro. Vor dem Arbeitsgericht klagen Sie gegen die Kündigung und möchten neben einer Abfindung auch noch ein Zeugnis.

Während der Gerichtsverhandlung wird eine Abfindung von ca. 20.000,00 Euro und ein gutes Zeugnis vereinbart.

Dabei können für Sie folgende Kosten entstehen:

1,3 Geschäftsgebühr = 964,60 Euro (Vorbereitung Klageschrift etc.)

1,2 Terminsgebühr = 890,40 Euro (Gerichtstermin etc. )

1,0 Vergleichsgebühr = 742,00 Euro (Verhandlungen wegen Vergleich)

Auslagen = 20,00 Euro

Mehrwertsteuer = 497,23 Euro

Summe = 3.114,23 Euro

 

Wenn Sie keine Rechtsschutzversicherung haben, müssen Sie die oben genannte Summe bezahlen. Im Arbeitsrecht tragen Sie in der 1. Instanz die Kosten für ihren eigenen Anwalt und bekommen diese nicht vom Arbeitgeber ersetzt.

Diese Gebührenrechnung verändert sich, wenn Sie ein höheres oder niedrigeres Gehalt verdienen. Rufen Sie mich an. In einem unverbindlichen Gespräch kann ich Ihnen gerne eine Kosteneinschätzung geben.


 


Über Rechtsanwalt Christian Koch

Vita

  • Vorstandsmitglied der Bezirksgruppe München-Südbayern BDVB
    (Bundesverband Deutscher Volks- und Betriebswirte), 2010 bis 2012

  • Regionenbotschafter des Young Professional Network
    (DGFP, Deutsche Gesellschaft für Führung und Personal), 2011 bis 2013

  • Zulassung als Rechtsanwalt 2008
  • Studium der Rechtswissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität in München

  • Mediator (CVM), 2005

  • Referendariat am Amtsgericht München und im Deutschen Wirtschaftsbüro in Taipeh, Taiwan,
    2005 bis 2007

  • Berufliche Stationen in internationaler Sozietät im gewerblichen Rechtsschutz,
    bei einer Großbank und als Syndikusanwalt in einem Consultingunternehmen

  • Inhaber der Website www.complianceforum.de


Fremdsprachen
Englisch


Mitgliedschaften

  • Rechtsanwaltskammer München
  • Deutscher Anwaltverein
  • Frankfurter Anwaltverein
  • Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht (Deutscher Anwaltverein)
  • American Chamber of Commerce in Germany e.V.